Die Maschen der Frauen

Büchervorstellungen hab ich bisher noch nicht gemacht, aber wie ich festgestellt habe gibt es doch einige Romane und Krimis, in denen Handarbeit eine große Rolle spielt. Da ich heute meine Bachelorarbeit abgegeben habe *juhu* habe ich endlich mal wieder Zeit, Bücher zu lesen, die keine Fachbücher sind.

Die Maschen der Frauen von Kate Jacobs ist das erste Buch mit Handarbeit als Hintergrund, das ich gelesen habe. (Das heißt ich habe mich vorher schon an Die Woll-Lust der Maria Dolors von Blanca Busquets versucht, welches ich aber schlicht und ergreifend so langweilig fand, dass ich es nach 80 Seiten weggelegt habe.)

Story: Georgia ist alleinerziehende Mutter und Besitzerin des Wollgeschäfts, in dem sich jeden Freitag der Strick-Club trifft. Ihr Ex hat sie damals schwanger sitzen gelassen, kommt aber auf einmal zurück. Auch ihre ehemals beste Freundin aus Kindheitstagen, die sie übel hintergangen hat, kommt auf einmal wieder reumütig angekrochen. Hauptsächlich wird Georgias Leben beschrieben, aber die Geschichten und Probleme der Mitstrickerinnen des Strick-Clubs nehmen auch einiges an Raum ein.

Meine Meinung: Der Klappentext liest sich wunderbar- und ist damit eigentlich das beste an der ganzen Geschichte. Aus irgendwelchen Gründen scheint das Buch echt erfolgreich gewesen zu sein, aber in meinen Augen war die Story von zu vielen Vergangenheitsrückblicken getränkt, die Frauen waren generell vom Leben gebeutelt und die Glorifizierung der Hauptperson, die schließlich in einem Finale – auf das ich lieber nicht näher eingehe, könnte ja sein jemand will es selbst lesen- gipfelt, das dem Ganzen echt noch die Krone des Kitschs aufsetzt… Erstaunt bin ich, dass ich die 487 Seiten trotzdem zu Ende gelesen habe. Im Internet fand ich einen Hinweis darauf, dass die Story mit Julia Roberts verfilmt werden soll. Seit 2009 kursiert das und bisher scheint der Film noch nicht herausgekommen zu sein.

Empfehlung: Empfehlen kann ich Die Maschen der Frauen jedem, der eine Geschichte sucht, in die man jederzeit wieder einsteigen kann und jedem, der auf Ansammlungen von mehreren paralellen Handlungssträngen steht. Wer allerdings Spannung sucht, sollte meiner Meinung nach lieber die Finger von dem Buch lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Buch, Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Die Maschen der Frauen

  1. Laura sagt:

    das buch hört sich echt gut an. ich liebe büchervorstellungen, weil man da eigentlich fast immer gute tipps bekommt. und das bestell ich dann lieber, als blind irgendetwas zu bestellen, wo ich höchstens den klappentext kenn.

  2. Heizi sagt:

    Oh, ich muss unbedingt auch wieder mehr Lesen, sonst lohnt sich meine Bibliothekskarte (15 €/Jahr) gar nicht. 😉 Solche Buchvorstellungen mag ich übrigens sehr gern. Kannst du von mir aus ruhig öfter posten. 😀

  3. Laura sagt:

    ich weiß auch nicht, aber ich finde irgendwie halt auch, dass sich der klappentext gut anhört. 😉 und ich bin halt auch ein fan von parallelen handlungssträngen. 😉

  4. Christina sagt:

    Das mit dem wieder lesen können kann ich nur allzu gut verstehen. Ich hatte heute meine letzte schriftliche Prüfung – und die mündlichen sind erst in einem Monat. Jetzt kann ich endlich auch wieder ohne schlechtes Gewissen lesen!
    Was das Buch angeht – ich glaube das ist irgendwie zu fad für mich. Ich hab in der letzten Zeit gemerkt, dass ich so seichte Geschichten nicht mehr wirklich lesen will.. Irgendwie brauch ich etwas mit mehr Inhalt…
    Alles Liebe, Christina

  5. Pingback: Knitting Libary: Das Muster der Liebe |

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>