Stop Motion Filme

Letzten Sonntag habe ich mein Video über nützliches Strickzubehör in Stop Motion veröffentlicht. Es war mein erster eigener Versuch mit eigener Soft- und Hardware, ich bin also bei weitem kein Profi. Anastasia hat mich jedoch gefragt, ob ich ihr beibringen kann, wie Stop Motion funktioniert- und ich dachte mir vielleicht interessiert es noch ein paar mehr von euch.

Ihr braucht:

  • Stop Motion-Programm
  • Eine Kamera, die die Bilder direkt an den PC weitergibt (z.B. eine Webcam)

Ich habe meinen Film mit dem kostenlos downloadbaren Programm Animator DV Simple+ erstellt. Zu diesem Programm gibt es natürlich auch eine kostenpflichtige Version mit mehr Funktionen. Ich finde das Programm nicht ganz einfach aufgebaut, aber wenn man sich ein wenig durch die Funktionen klickt bekommt man schnell den Dreh heraus. Im Endeffekt funktioniert die Filmerstellung so: Eure angeschlossene Kamera liefert das, was sie sieht an das Programm und ihr könnt in diesem Programm ein Foto schießen. Dann verändert ihr eure Szene nur ein kleines bisschen und macht wieder ein Foto. Um eine Sekunde zu gestalten sind einige Fotos nötig. Wenn ihr eure Aneinanderreihung von Fotos schließlich als Film speichert, könnt ihr einstellen wie viele Fotos pro Sekunde gezeigt werden sollen. Super finde ich, dass man immer das letzte Foto und die aktuelle Szene als übereinandergelegte Bilder sehen kann, damit man weiß, wie groß der Unterschied ist.

Wichtig ist, dass ihr eine Kamera habt, die die Bilder direkt an den PC weiterleiten kann. Man kann zum Beispiel auch die integrierte Cam des Laptops nutzen, aber natürlich ist die Positionierung der Cam, wenn man den Laptop ja gleichzeitig für die Bedienung des Programms braucht, nicht so einfach.

Kennt ihr andere kostenlose Software, mit der man tolle Filmeffekte schaffen kann?

 

Dieser Beitrag wurde unter Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Stop Motion Filme

  1. Laura sagt:

    oh ich wollte auch schon immer einen stopmotionfilm machen!!! jetzt hast du mich motiviert, das doch mal in angriff zu nehmen. kenne aber leider keine programme. :/

  2. Anastasia sagt:

    Cool Danke :) Das hört sich ja viel einfacher an, als ich es mir vorgestellt habe *freu. Ich dachte immer, dass man das ganze drehen muss und danach alles was man nicht mehr braucht ausschneidet. Das wäre mir viel zuu lange, aber so kann ich es mir gut vorstellen.

  3. namimosa sagt:

    ich finde solche stopmotion filme wirklich cool!
    allerdings kenne ich mich mit filmsoftware so überhaupt nicht aus und hab daher bisher auch noch nie was in dieser richtung ausprobiert.

    dankeschön! ich hätte wirklich nicht gedacht, dass bei meinen lesern tatsächlich interesse an solchen posts besteht. freut mich aber umso mehr, dass das der fall ist. 😉
    na ja, wenn ich mir mein häschen jetzt so anschaue… bin noch nicht mit dem zusammennähen fertig aber na ja… süß und putzig ist er ja, aber nicht schön. ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>